Projekte und Beteiligungen

Projektbeschreibung:

Die Rock GbR errichtet ein Pflegeheim mit 88 Einzelzimmern und 12 Einheiten für betreutes Wohnen nach KfW40 plus Standard. Die BEG Kraichgau wird das Gebäude mit regenerativen Energien versorgen. Neben einer Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher wird das hochmoderne Gebäude auch an unser mit regenerativen Energien betriebenen Nahwärmenetz in Kirchardt angeschlossen und somit zu 100% mit regenerativer Energie versorgt. Pächter ist die Katharinenstift Sinsheim Senioren- und Pflegeheim gGmbH.

Kennzahlen/Fakten:

  • Investition: geplant 200t-300t Euro
  • Leistung: PV ca. 150kWp und ca. 100kWp Batterieleistung
  • Hersteller Anlage: noch unklar
  • Hersteller Module: noch unklar
  • Baujahr/Fertigstellung:  geplant Mitte/Ende 2021
  • Anzahl Module: noch unklar
  • Modultyp: noch unklar
  • Leistung pro Modul: noch unklar
  • Gesamtleistung: > 150 kWp
  • Wechselrichter: noch unklar
  • Ausrichtung: noch unklar
  • Verschattung: noch unklar
  • Anlagenwirkungsgrad: noch unklar
  • Erwartete Einspeisestrommenge: noch unklar
  • Beteiligte Firmen/Partner: noch unklar
  • Förderung: noch unklar

Projektbeschreibung:

Die BEG Kraichgau wird 2021 in Kirchardt ein Nahwärmenetz errichten, dass mit 100% erneuerbaren Energien betrieben wird. Die Leistung der mit Holzhackschnitzel und Solarthermie betriebenen Heizzentrale wird bei ca. 1.000 kW Heizleistung liegen.

Die größtenteils unterirdisch gebaute Heizzentrale wird auf dem Gelände der Gemeinde Kirchardt errichtet und neben dem o.g. Pflegeheim und weiteren Gebäuden der Rock GbR auf dem angrenzenden Areal insbesondere die Gemeinde Kirchardt mit den kommunalen Gebäuden (Rathaus, Schule, Sport-/Mehrzweckhalle und Hallenbad) und gerne noch weitere kommunale, kirchliche und private Gebäude mit nachhaltig erzeugter Wärme versorgen. Im Zuge dieses Projekt wird die im Schulgebäude beheimatete Heizzentrale der kommunalen Gebäude komplett erneuert und mit moderner Steuerungstechnik ausgestattet.

Kennzahlen/Fakten:

  • Investition: geplant 1,5 Mio Euro
  • Leistung (Holz): Brenner 2x 450kW Holzhackschnitzel
  • Leistung (Solarthermie): 180 m² Solarthermie
  • Leistung (Notbetrieb): 500 kW Gaskessel (mit 100% Bürgergas)
  • Hersteller Anlage: UBP-hss GmbH & Co. KG
  • Baujahr/Fertigstellung: geplant Mitte/Ende 2021
  • Beteiligte Firmen/Partner: UBP-hss GmbH & Co. KG (https://www.ubp-kg.de/); Zimmermann & Partner Ingenieurbüro (https://zp-walldorf.de/)
  • Fördermittelpartner: KfW

Projektbeschreibung:

Im Gespräch über die Übernahme einer vorhanden und aus der EEG-Förderung laufenden PV-Anlage mit der Stadt Sinsheim ergab sich die Möglichkeit einer großen PV-Anlage auf den Dächern des Schulzentrums in Sinsheim. Projektleiter Daniel Knoll von Sonnige Projekte konnte insgesamt 500kWp große Aufdachanlagen planen und ausschreiben. Diese sollen noch in 2020 installiert werden und in Betrieb gehen. Der dafür notwendige Pachtvertrag wurde im September unterzeichnet, ebenso ein Stromliefervertrag der BEG mit der Stadt Sinsheim, die den von der Anlage gewonnen Strom zu mehr als 40% in den Schulgebäuden direkt verbrauchen kann. Eine Win-Win Situation für BEG und Kommune.

Kennzahlen/Fakten:

  • Leistung: ca. 500kWp
  • Hersteller Anlage: Bürgerenergie³ GmbH, Elzach
  • Baujahr/Fertigstellung: 2020
  • Hersteller Module: noch unklar
  • Anzahl Module: noch unklar
  • Modultyp: noch unklar
  • Leistung pro Modul: ca. 360W
  • Wechselrichter: noch unklar
  • Ausrichtung: Ost/West
  • Verschattung: noch unklar
  • Anlagenwirkungsgrad: noch unklar
  • Beteiligte Firmen/Partner: Sonnige Projekte UG, Bürgerenergie³

Projektbeschreibung:

Im Sommer 2020 kamen am Technik-Museum in Speyer vier weitere Ladepunkte á 22kW hinzu und sorgen nun auch dort im Rahmen des Bürgerladenetzes für 100% Ökostrom von den Bürgerwerken für die ladenden Elektroautos.

Kennzahlen/Fakten:

  • Leistung: 4x 22kW Typ 2
  • Hersteller Anlage: ebee smart technologies GmbH
  • Inbetriebnahme: Sommer 2020
  • Beteiligte Firmen/Partner: Technik-Museum Sinsheim, Wahl Elektrotechnik GmbH & Co. KG

Am Anfang stand die Sorge der WEG Silberbergstraße (82 Eigentumswohnungen aus den 60er Jahren) um ihre Wärmeversorgung (Heizung und Warmwasser). Von zwei in die Jahre gekommenen 500 kW Erdgaskessel mit veralteter Steuerung war bereits einer dauerhaft ausgefallen und dem Zweiten drohte das gleiche Schicksal.

Um das baden-württembergische EWärmeG zu erfüllen, waren Überlegungen anzustellen, wie die geforderten 15 % Erneuerbare Energie eingebunden werden kann.

Während der Prüfung von Optionen für die WEG, war die Erschließung eines unmittelbar benachbarten Neubaugebiets („Am Karlsbrunnen“) aufgepoppt. Die Verlegung eines Erdgasnetzes erwies sich schnell als nicht rentabel. Der Vorschlag der UBP-contracting die beiden Objekte gemeinsam (weitgehend) über den Einsatz von Erneuerbaren Energien mit Wärme zu versorgen, setzte sich nach mehreren Diskussionsrunden in Hauseigentümer-versammlungen und Gemeinderatssitzungen durch. Die zentrale Entscheidung dabei war, im Zuge der Erschließung ein Wärmenetz im Neubaugebiet zu verlegen und die WEG mit anzuschließen. Das Netz soll die benötigte Wärme aus der Verbrennung von Holzpellets und der Nutzung von Solarenergie beziehen. In der Spitze wird die WEG über einen neuen Gasbrennwertkessel mit Wärme versorgt.

Im Herbst 2019 wurden die Wärmeleitungen im Zuge der Erschließung des Neubaugebiets verlegt.

Eine besondere Herausforderung stellte die Forderung der Gemeinde dar, die Heizzentrale in den Untergrund zu verlegen. Die Aufgabe wurde mit einem „Keller“ aus Betonfertigteilen gelöst.

Am Ende kam eine innovative Lösung mit den Solarthermie Modulen als Aufbauten auf die Heizzentrale zustande.

Die Heizzentrale enthält einen 250 kW Pelletkessel, zwei 4.500 Liter Wärmespeicher und die Wärmeverteilung auf drei Teilnetze.

Im Juni 2020 konnte ein Probebetrieb begonnen werden. Inzwischen zeigten eine Reihe von heißen Sommertagen, dass die Solaranlage alleine bis zu 40 kW Leistung in die Speicher übertragen kann.

Insgesamt wurden 961 m Wärmeleitungen zusammen mit Datenleitungen verlegt. Im Endausbau sollen die WEG (Teilversorgung mit 150 kW), ein Bestandsgebäude,
3 Mehrfamilien- und 21 Einfamilienhäuser mit Wärme versorgt werden. Außer der WEG erhalten alle Wärmekunden zusätzliche Speicher (800 Liter im EFH und 1.000 Liter im MFH) um einen optimalen Ladebetrieb über das aufwendig gesteuerte Netz zu gewährleisten.

Die Gebäude im Neubaugebiet schießen parallel wie Pilze aus dem Boden.

Projektbeschreibung:

Die BEG Kraichgau hat in Zusammenarbeit mit der UBP ein Nahwärmenetz errichtet, dass  mit 100% erneuerbaren Energien betrieben wird. Die Leistung der mit Holzpellets und Solarthermie betriebenen Heizzentrale liegt bei gesamt ca. 300 kW.

Die größtenteils unterirdisch gebaute Heizzentrale wurde auf einer kleinen Freifläche des Neubaugebiets “Am Karlsbrunnen” errichtet. Dieses Gelände wurde von der Gemeinde Mauer angemietet. Über das Wärmenetz, dass überwiegend im Zuge der Erschließung des Baugebiets zur Jahreswende 2019/2020 von der UBP-hss GmbH & Co. KG verlegt wurde, Im Zuge dieses Projekt wird die im Schulgebäude beheimatete Heizzentrale der kommunalen Gebäude komplett erneuert und mit moderner Steuerungstechnik ausgestattet.

Projektbeschreibung:

Nach unserem 1. Kraichgauer E-Mobilitätstag auf dem Burgplatz in Sinsheim kamen wir in Kontakt mit dem Technik-Museum Sinsheim und vereinbarten zukünftige E-Mobilitätstage gemeinsam mit dem Alternative Antriebe Tag des Technik Museums in Sinsheim zu veranstalten. Im Rahmen dieser Gespräche ergab sich die Möglichkeit für die BEG Kraichgau das erste Projekt im Rahmen des Bügerladenetzes (Link zu Bürgerladenetz) umzusetzen.

Kennzahlen/Fakten:

  • Leistung: 4x 22kW Typ 2
  • Hersteller Anlage: ebee smart technologies GmbH
  • Inbetriebnahme: Sommer 2019
  • Beteiligte Firmen/Partner: Technik-Museum Sinsheim, Wahl Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Ramaj Baudienstleistungen GmbH

Projektbeschreibung:

Die Änderungen am Erneuerbaren Energien Gesetz machten zunehmend kleine Projekte für kleine Energiegenossenschaften schwierig bis unmöglich. Gleichzeitig verschaffte jedoch ein zunehmendes Umweltbewusstsein und eine aktivere Öffentlichkeitsarbeit der BEG Kraichgau guten Zulauf an neuen Mitgliedern und damit auch neuen Eigenkapital. Im Rahmen eines Treffens bei den Bürgerwerken in Heidelberg ergab sich die Möglichkeit einer Beteiligung an eine großen Freiland Photovoltaikanlage am Lärmschutzwall an der Autobahn A6 auf der Gemarkung Kirchardt. Gemeinsam mit den Kollegen von der Energeno Kirchardt (Hauptanteilseigner und Projektierer), der BEG Neckar-Odenwald und der BEG Zabergäu wurde die Energeno Kirchardt GbR zu diesem Zweck gegründet. Die Stromvermarktung erfolgt über die Bürgerwerke eG und wird dort in die regionalen Stromtarife der Mitgliedsgenossenschaften eingespeist.

Kennzahlen/Fakten:

  • Leistung: 2.940 kWp
  • Baujahr/Fertigstellung: August 2015
  • Hersteller Module: Canadian Solar
  • Anzahl Module: 11.315 Stück
  • Leistung pro Modul: 260Wp
  • Jahresertrag: ca. 3.000.000 kWh
  • Wechselrichter: 72 XL Park KACO new energy, Neckarsulm
  • Ausrichtung: Süd
  • Beteiligte Firmen/Partner: Energeno Heilbronn-Franken eG, BEG Neckar-Odenwald eG, BEG Zabergäu eG

Projektbeschreibung:

Die BEG Kraichgau hat im Jahr 2013 zwei PV-Anlagen mit insgesamt 101kWp Leistung auf den Schulgebäuden in Hilsbach-Weiler errichtet.

Kennzahlen/Fakten:

  • Leistung: 29kWp / 72kWp
  • Stromvermarktung: EEG / Direktvermarktung
  • Inbetriebnahme: April/Mai 2013
  • Beteiligte Firmen/Partner:
  • Förderung: Grünstromlabel

Leistung: 9,12 kwp
Inbetriebnahme: 30.06.2011
Ertrag (Stand 31.12.2011): 5.278 kWh

Anlagenbeschreibung

  • Hersteller der Anlage: Fa. Heinz Schmitt aus Fahrenbach
  • Hersteller der Module: Fa. Schott Solar AG in Alzenau
  • Anzahl Module: 40 Module • Modultyp: Schottsolar Poly SW225
  • Modulabmessungen (L x B): 1,68 x 0,993 m = 1,668 m²
  • Leistung pro Modul: 227 Wp bzw. 136 Wp/m²
  • Gesamtleistung: 9,12 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. SMA Solar Technology GmbH
  • Wechselrichteranzahl und Typ: 2 Stück SMA SB 4000 TL-20
  • Ausrichtung S-Dach: Südabweichung: – 15°; Aufstellwinkel: 40°
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 92 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 8.810 kWh/a
  • Inbetriebnahme: Juni 2011

Erträge

  • Seit 30.06. bis 14.09.2011: 2.704 kWh
  • Max. Tagesertrag: kWh/d am
  • Max. Leistung pro kWp installiert: kWh/d pro kW

   

Leistung: 15,00 kwp
Inbetriebnahme: 25.06.2010
Ertrag (Stand 30.11.2011): 24.250 kWh

Anlagenbeschreibung

  • Hersteller der Anlage: Fa. Heinz Schmitt aus Fahrenbach
  • Hersteller der Module: Fa. Schott Solar AG in Alzenau
  • Anzahl Module: SO-Dach: 35 Module SW-Dach: 31 Module
  • Modultyp: Schottsolar Poly 225/227WP
  • Modulabmessungen (L x B): 1,68 x 0,993 m = 1,668 m²
  • Leistung pro Modul: 227 Wp bzw. 136 Wp/m²
  • Gesamtleistung: 0,227 Wp x 66 Module = 14,98 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. SMA Solar Technology GmbH
  • Wechselrichteranzahl und Typ: 1 Stück SMA SB 5000 TL-20 2 Stück SMA SB 4000 TL-20
  • Ausrichtung SO-Dach: Südabweichung: – 45°; Aufstellwinkel: 40°  SW-Dach: Südabweichung: + 45°; Aufstellwinkel: 40°
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 90 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 13.814 kWh/a
  • Inbetriebnahme: Juni 2010

 

Leistung: 6,22 kwp
Inbetriebnahme: 30.06.2010
Ertrag (Stand 30.11.2011): 9.440 kWh

Anlagenbeschreibung

  • Hersteller der Anlage: Fa. Heinz Schmitt aus Fahrenbach
  • Hersteller der Module: Fa. Schott Solar AG in Alzenau
  • Anzahl Module: 36 Module wg. Schattenzone
  • Modultyp: Schottsolar Poly 170/173WP
  • Modulabmessungen (L x B): 1,62 x 0,81 m = 1,312 m²
  • Leistung pro Modul: 173 Wp bzw. 132 Wp/m²
  • Gesamtleistung: 0,173 Wp x 36 Module = 6,23 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. SMA Solar Technology GmbH
  • Wechselrichteranzahl u. Typ: 1 Stück SMA SB 5000 TL-20
  • Ausrichtung: Südabweichung: 30°; Aufstellwinkel: 40°
  • Abzug wegen Verschattung: 3 %
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 89 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 5.838 kWh/a
  • Inbetriebnahme: Juni 2010

Leistung: 12,42 kwp
Inbetriebnahme: 08.06.2010
Ertrag (Stand 30.11.2011): 22.500 kWh

Anlagenbeschreibung 

  • Hersteller der Anlage Fa. S.E.H. in Aglasterhausen
  • Hersteller der Module: Fa. Solarworld in Freiberg
  • Anzahl Module: 6 Reihen x 9 Stück = 54 Module
  • Modultyp: Solarworld SW 230 poly Polykristallin
  • Modulabmessungen (L x B): 1,675 x 1,001 m = 1,677 m²
  • Leistung pro Modul: 230 Wp bzw. 137 Wp/m²
  • Modul-Wirkungsgrad: ca. 13 %
  • Gesamtleistung: 0,23 kWp x 54 Module = 12,42 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. Kaco in Neckarsulm
  • Wechselrichteranzahl und Typ: 3 Stück 4000xi
  • Anzahl Module u. Leistung je WR: 18 Module mit 4,14 kWp
  • Ausrichtung: Südabweichung: 0°; Aufstellwinkel: 30°
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 92 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 11.998 kWh/a zum Vergleich 3.500 kWh/a (4-Persoenhaushalt)
  •  Inbetriebnahme: Juni 2010

Erträge

  • Seit 06.06. bis 18.07.2010: 2.707 kWh
  • Max. Tagesertrag: 84 kWh/d am 16.07.2010
  • Max. Leistung pro kWp installiert: 6,7 kWh/d pro kWp

Adersbach IV

Nach der erfolgreichen Gründung gelang es den Verantwortlichen der Bürgerenergiegenossenschaft Adersbach eine weitere Eigentümerin zu gewinnen, die ihr Hausdach der BEG zur Installation einer vierten PV-Anlage verpachtete. In idealer Südausrichtung sorgt die Anlage mit einer Leistung von 9,1 kWp seit Juni 2011 für Erträge aus Sonnenenergie.

Darüber hinaus motivierten die Aktivitäten der BEG Adersbach viele Adersbacher Bürger auch privat eine PV-Anlage auf dem eigenen Gebäude zu installieren. Somit trug die BEG von Beginn an nicht nur durch eigene Projekte, sondern auch durch Sensibilisierung der Bürger in Richtung Klima- und Energiezukunft zu einer Energiewende aus Bürgerhand bei.

Mit Adersbach IV waren die Potenziale zur Realisierung von PV-Anlagen im eigenen Dorf zunächst erschöpft, so dass die Verantwortlichen der BEG nun stärker nach Potenzialen über die Orts- und Stadtgrenzen hinaus Ausschau hielten.


Leistung: 9,12 kwp
Inbetriebnahme: 30.06.2011
Ertrag (Stand 31.12.2011): 5.278 kWh

Anlagenbeschreibung

  • Hersteller der Anlage: Fa. Heinz Schmitt aus Fahrenbach
  • Hersteller der Module: Fa. Schott Solar AG in Alzenau
  • Anzahl Module: 40 Module • Modultyp: Schottsolar Poly SW225
  • Modulabmessungen (L x B): 1,68 x 0,993 m = 1,668 m²
  • Leistung pro Modul: 227 Wp bzw. 136 Wp/m²
  • Gesamtleistung: 9,12 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. SMA Solar Technology GmbH
  • Wechselrichteranzahl und Typ: 2 Stück SMA SB 4000 TL-20
  • Ausrichtung S-Dach: Südabweichung: – 15°; Aufstellwinkel: 40°
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 92 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 8.810 kWh/a
  • Inbetriebnahme: Juni 2011

Erträge

  • Seit 30.06. bis 14.09.2011: 2.704 kWh
  • Max. Tagesertrag: kWh/d am
  • Max. Leistung pro kWp installiert: kWh/d pro kW

   

Adersbach I – III

Zur Gründung der Bürgerenergiegenossenschaft Adersbach am 25.03.2010 wurden drei Gründungsprojekte qualifiziert. Ganz nach dem Motto „Die Sonne schickt uns keine Rechnung“ fokussierten sich die Gründungsväter dafür auf die Photovoltaik Technik, zumal im Jahr 2010 selbst für kleine Anlagen eine gute Rendite durch die Einspeisevergütung nach EEG zu erzielen war.

Alle 3 Projekte wurden auf Adersbacher Dächern realisiert, die die Eigentümer zu diesem Zweck an die Bürgerenergiegenossenschaft Adersbach i.G. verpachtet haben. Diese engagierten Adersbacher Bürger waren somit wichtige Geburtshelfer der BEG.

Es handelte sich um Dächer auf einem Wohnhaus (I), einer Scheune (II) sowie dem Wohnhof für Senioren (III), alle in einer guten Südausrichtung und idealer Dachneigung, so dass einer optimalen Sonnenernte nichts im Wege stand. Die Gründungsprojekte wurden mit einerPV- Leistung von 33,6 kWp auf Basis der Einspeisung nach EEG kalkuliert und Profitabilität konnte von Beginn nachgewiesen werden.

Am Gründungsabend wurden die Projekte den interessierten Bürgern von Christian Laier, dem technischen Projektleiter PV, überzeugend vorgestellt und im Nachgang schrieben sich 118 Bürger mit einem Kapital von 58.300 Euro auf die Mitgliederliste ein.

Zwei regionale PV Spezialisten, die Firmen S.E.H aus Aglasterhausen und Heinz Schmitt aus Fahrenbach sorgten für eine reibungslose Installation, so dass die PV Anlagen alle im Juni 2010 ans Netz gingen. Die Anlagen laufen bis heute störungsfrei.

Leistung: 15,00 kwp
Inbetriebnahme: 25.06.2010
Ertrag (Stand 30.11.2011): 24.250 kWh

Anlagenbeschreibung

  • Hersteller der Anlage: Fa. Heinz Schmitt aus Fahrenbach
  • Hersteller der Module: Fa. Schott Solar AG in Alzenau
  • Anzahl Module: SO-Dach: 35 Module SW-Dach: 31 Module
  • Modultyp: Schottsolar Poly 225/227WP
  • Modulabmessungen (L x B): 1,68 x 0,993 m = 1,668 m²
  • Leistung pro Modul: 227 Wp bzw. 136 Wp/m²
  • Gesamtleistung: 0,227 Wp x 66 Module = 14,98 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. SMA Solar Technology GmbH
  • Wechselrichteranzahl und Typ: 1 Stück SMA SB 5000 TL-20 2 Stück SMA SB 4000 TL-20
  • Ausrichtung SO-Dach: Südabweichung: – 45°; Aufstellwinkel: 40°  SW-Dach: Südabweichung: + 45°; Aufstellwinkel: 40°
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 90 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 13.814 kWh/a
  • Inbetriebnahme: Juni 2010

 

Leistung: 6,22 kwp
Inbetriebnahme: 30.06.2010
Ertrag (Stand 30.11.2011): 9.440 kWh

Anlagenbeschreibung

  • Hersteller der Anlage: Fa. Heinz Schmitt aus Fahrenbach
  • Hersteller der Module: Fa. Schott Solar AG in Alzenau
  • Anzahl Module: 36 Module wg. Schattenzone
  • Modultyp: Schottsolar Poly 170/173WP
  • Modulabmessungen (L x B): 1,62 x 0,81 m = 1,312 m²
  • Leistung pro Modul: 173 Wp bzw. 132 Wp/m²
  • Gesamtleistung: 0,173 Wp x 36 Module = 6,23 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. SMA Solar Technology GmbH
  • Wechselrichteranzahl u. Typ: 1 Stück SMA SB 5000 TL-20
  • Ausrichtung: Südabweichung: 30°; Aufstellwinkel: 40°
  • Abzug wegen Verschattung: 3 %
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 89 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 5.838 kWh/a
  • Inbetriebnahme: Juni 2010

Leistung: 12,42 kwp
Inbetriebnahme: 08.06.2010
Ertrag (Stand 30.11.2011): 22.500 kWh

Anlagenbeschreibung 

  • Hersteller der Anlage Fa. S.E.H. in Aglasterhausen
  • Hersteller der Module: Fa. Solarworld in Freiberg
  • Anzahl Module: 6 Reihen x 9 Stück = 54 Module
  • Modultyp: Solarworld SW 230 poly Polykristallin
  • Modulabmessungen (L x B): 1,675 x 1,001 m = 1,677 m²
  • Leistung pro Modul: 230 Wp bzw. 137 Wp/m²
  • Modul-Wirkungsgrad: ca. 13 %
  • Gesamtleistung: 0,23 kWp x 54 Module = 12,42 kWp
  • Hersteller der Wechselrichter (WR): Fa. Kaco in Neckarsulm
  • Wechselrichteranzahl und Typ: 3 Stück 4000xi
  • Anzahl Module u. Leistung je WR: 18 Module mit 4,14 kWp
  • Ausrichtung: Südabweichung: 0°; Aufstellwinkel: 30°
  • Anlagenwirkungsgrad gesamt: 92 %
  • Erwartete Einspeisestrommenge: 11.998 kWh/a zum Vergleich 3.500 kWh/a (4-Persoenhaushalt)
  •  Inbetriebnahme: Juni 2010

Erträge

  • Seit 06.06. bis 18.07.2010: 2.707 kWh
  • Max. Tagesertrag: 84 kWh/d am 16.07.2010
  • Max. Leistung pro kWp installiert: 6,7 kWh/d pro kWp

Kraichgauer Bürgerstrom – Jetzt wechseln!
  • Jetzt auch Wärmestrom!

  • 100% Ökostrom

  • 100% aus Solar- Windenergie und einem deutschen Wasserwerk

  • Wir arbeiten zu Selbstkosten und nicht gewinnorientiert!

  • Fair, sicher und flexibel

Zahlen & Fakten

300

Mitglieder

3.150 MWh

Stromerzeugung

165

Stromkunden

April 2010

Gründung

Das sagen unsere Kunden

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Quis ipsum suspendisse ultrices gravida.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Quis ipsum suspendisse ultrices gravida.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Quis ipsum suspendisse ultrices gravida.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Quis ipsum suspendisse ultrices gravida.